Anker neue Impulse Sinnerfülltes Leben Zentrierung

Entdecke die Kraft von Ritualen

In Zeiten starker Veränderung und Verunsicherung suchen wir nach Beständigkeit. Unvorhersehbares und ständig neue Anforderungen fordern uns. Beispielsweise erfahren wir eine immer stärkere Verschmelzung von Arbeitszeit und Freizeit. Es fällt uns zunehmend schwerer uns auf etwas voll zu konzentrieren und einzulassen. Wir tun alles gleichzeitig, sind überall und doch nirgendswo ganz. Dadurch verlieren wir unsere Verbindung zu uns selbst und zu dem was uns umgibt. Auch kommt uns dadurch der Sinn in unserem Tun abhanden. Wir suchen etwas an dem wir uns orientieren können, einen Ankerpunkt im Wandel.

Rituale stehen für das Beständige in unserem Leben und in einer Zeit des Wandels.

Rituale gab es zu allen Zeiten und in allen Kulturen. Das Vollführen von Ritualen lässt uns verschiedene Qualitäten und Zeiten des Jahres und des Lebens würdigen. An Wendepunkten oder bei bestimmten Ereignissen markieren sie den Übergang in eine neue Phase.
Im Lebenszyklus können das Taufe, Einschulung oder Hochzeit sein. Im Jahreszyklus kennen wir den Geburtstag, die Sonnenwenden, das Osterfeuer, die Rauhnächte oder Weihnachten um nur einige zu nennen.

Rituale werden aber nicht nur zu speziellen Ereignissen begangen, sondern können auch etwas ganz Alltägliches sein wie Meditationen, Gebete, Spaziergänge, Qigong, Yoga, Mantra singen, (Morgen) Schreiben, Räuchern. Man kann sie zur Begrüßung, zum Loslassen oder zum Reinigen und Klären begehen.
Wichtig ist dabei das Flow-Gefühl und das Gefühl ganz bei sich zu sein.

Rituale können ganz unterschiedlich in Herkunft und Anlass sein. Wir wollen hier auf ihren Kern, die Essenz und ihre Wirkung schauen.

Was kennzeichnet Rituale?

Was alle Rituale gemein haben, sie bestehen aus Handlungen, die in gleichbleibender oder ähnlicher Weise wiederholt werden, klar im Ablauf definiert sind, in einem möglichst gleichbleibenden Rahmen stattfinden und eine klare Zielsetzung haben. Sie haben eine große Kraft und einen hohen Symbolgehalt und nicht zuletzt wohnt ihnen der Zauber der Transzendenz inne.
Ein Ritual kann man alleine oder auch in einer Gemeinschaft begehen. Sie werden häufig durch Symbole und Gesten unterstütz um ihre Wirkung zu verstärken.

Wie wirken Rituale?

Rituale können über all unser Sinneskanäle wirken, durch Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen erlebt werden. Sie wirken auf verschiedenen Ebenen im Bewussten und auch sehr intensiv im Unbewussten.

Ein Ritual zeichnet sich durch Wiederholung in einem möglichst gleichbleibenden Rahmen aus. Durch die Wiederholung treten wir in einen Prozess ein: Wir haben eine bestimmte Erwartung, die durch den vertrauten Ablauf bestätigt wird. Dieses Erleben verankert sich in unserem Unterbewusstsein, verstärkt die Wirkung des Rituals und gibt uns Halt und Stabilität. Es ist praktisch eine Art Konditionierung.

Du hast beispielsweise Erfahrung mit Yoga oder QiGong und weißt wie sich eine Stunde auf dein Wohlbefinden auswirkt. Deine Reaktion, der Prozess der Zentrierung und Entspannung – des Loslassens – beginnt schon mit der Einstimmung oder der Vorfreude auf die Stunde und wird durch die Wiederholung bestätigt und immer stärker in deinem Unterbewusstsein verankert.
Eine Wirkung auf mentaler und psychischer Ebene wird auch von Psychologie und Hirnforschung anerkannt.

Was braucht es damit Rituale ihre volle Wirkung entfalten?

Du brauchst eine klare Zielsetzung oder Intention.
Was willst du mit dem Ritual bewirken?  
Durch deinen Fokus hast du bereits einen Prozess in Gang gesetzt. Denn die Energie folgt den Gedanken.

Du brauchst einen geschützten Raum. Es geht darum ganz bei dir zu sein, dich auf das Ritual einzulassen und die Energie fließen zu lassen. Dazu benötigst du einen Ort an dem du ungestört sein kannst. Das kann drinnen oder auch draußen im Freien sein. Wichtig ist, du findest die gewünschte Ruhe und Zeit.

Jedes Ritual braucht eine klare Struktur. Zur Vorbereitung gehören die klare Absicht, die Zielsetzung, der Raum. Zum Ablauf gehören ein klarer Anfang und auch ein klares Ende. Im Mittelpunkt des Rituals steht die Einkehr. Nach Beendigung nimm dir noch etwas Zeit. Steige möglichst nicht sofort in den Alltag ein, sondern lass es noch etwas nachwirken. Spüre in dich hinein ob sich etwas verändert hat.

Der Kern ist die Zentrierung. Das ist deine Zeit und dein Raum. Alles drum herum ist jetzt außen vor und spielt keine Rolle. Dein Fokus verlagert sich vom Alltag hin zu dir. Du richtest deinen Blick nach innen und verbindest dich mit den übergeordneten Kräften, mit dem großen Ganzen. Unabhängig von deiner Zielsetzung oder Intention, ist der Kern jeden Rituals gleich.

Was bewirken Rituale?

Rituale gehören zur Natur des Menschen. Doch warum sind sie so wichtig?

Rituale schenken dir Zeit zur Ruhe zu kommen, wieder eine Verbindung mit dir und deiner Umgebung aufzubauen. Sie geben dir Raum dein Leben intensiv und mit Freude wahrzunehmen. Sie helfen dir dich zu ordnen, deinem Alltag eine Struktur zugeben und stehen so für Halt, Stabilität und Kontinuität. Sie haben auch eine tiefere reinigende und heilende Wirkung.

Wenn du sie in Gemeinschaft mit anderen begehst, können sie auch das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Identität fördern.

Du kannst neue Kraft und Impulse für dein Leben aus ihnen gewinnen.

Welche Impulse oder Inspiration nimmst du für dich mit? Welche Rituale möchtest du in deinem Leben integrieren und zu welchen Anlässen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.